Im Dunkeln ist gut munkeln – Bericht vom 3. “Merkel muss weg”- Mittwoch

Seit 3 Wochen versucht Franz Wiese, Brandenburger Landtagsabgeordnter der AfD, eine neue, wöchentliche, rassistische Veranstaltung in Berlin zu installieren. Die ursprüngliche Idee, einen “Mittwochs – Spaziergang” durch die Innenstadt durchzuführen, scheiterte an der geringen Teilnehmer*innenzahl. Aus Mangel an einer Lautsprecheranlage wurde aus dem geplanten, kraftvollen Antimerkelmarsch eine “Schweigekundgebung”. Denn, so Franz Wiese: “Es ist schon alles gesagt, es kommt jetzt nur noch darauf an Merkel aus dem Amt zu jagen.”
Um dies zu tun, trafen sich gestern ca. 30 Leute, vor allem Männer von AfD, Indentitärer Bewegung und den Reichsbürgern, vor dem Bundeskanzleramt. Sie entrollten drei Anti-Merkel-Transparente und – schwiegen. Die wenigen Passant*innen, die dort vorbeikamen, bemerken jedoch nichts vom Protest der Rassist*innen. Auf dem weiträumigen Platz gibt es kaum Beleuchtung. Trotz dieser Ernüchterung kündigte Franz Wieser die nächste Kundgebung am 7.12.16 an.