#b0403: Presseschau zu den Gegenprotesten

Hier eine Zusammenstellung der Presseberichte zu unseren Protesten gegen den rechten „Merkel muss weg“ Demonstration:

Berliner Zeitung (04.03.) Hunderte protestieren in Berlin gegen „Merkel-muss-weg“-Demo
Berliner Morgenpost (04.03.) Demonstrationen von Rechten und Linken fast friedlich
Tagesspiegel (04.03.) Tausend Teilnehmer protestieren gegen Anti-Merkel-Demo
Neues Deutschland (04.03.) 1000 Berliner wollten Nazis stoppen
RBB (04.03.) Tausend Teilnehmer bei Demo gegen rechten Aufmarsch in Berlin
(mehr …)

Pressemitteilung: Über tausend Berlinerinnen und Berliner demonstrieren lautstark gegen Rechts

Heute demonstrierten über tausend Menschen gegen rechte Hetze und Rassismus durch die Berliner Innenstadt. Grund war der rechte Aufmarsch unter dem Motto „Merkel muss weg“. Bei sonnigem Wetter und guter Stimmung setzte sich gegen 13:45 Uhr die Demonstration, zu der das Berliner Bündnis gegen Rechts aufgerufen hatte, mit über tausend Teilnehmenden in Richtung Hauptbahnhof in Bewegung.

Peter Smolinski, Pressesprecher des Bündnisses: „Vielen Dank an alle Demonstrant*innen und Aktive, die heute gegen Rechts auf die Straßen gegangen sind. Unser Protest war vielfältig, laut und sichtbar! Wir freuen uns, den Rechten mit über tausend Berlinerinnen und Berlinern gezeigt zu haben, dass sie in Berlin nicht willkommen sind. Mit unseren feministischen Redebeiträgen und Musik haben wir gezeigt, dass rechte Hetzte verschiedene Gesichter hat. Gerade angesichts des Frauen*-Kampftags freuen wir uns, zeigen zu können: Ein rechtes Rollback ist mit uns nicht machbar!“ (mehr …)

Update #b0403: Gemeinsame Demo zum Washington Platz

Morgen werden wir uns um 13 Uhr am Rosenthaler Platz treffen, um gemeinsam und zusammen zum Washington Platz zu demonstrieren. Wir werden rechtzeitig starten, sodass wir pünktlich um 14:30 Uhr da sein werden, um den Rechten bei ihrem Auftakt zu zeigen, was wir als Berlinerinnen und Berliner von denen halten: nämlich nichts! Berlin ist besser ohne Nazis!

Kommt zur antifaschistischen Gegendemonstration
„Solidarität statt rechter Hetze“
Kein Nazi-Aufmarsch in Berlin-Mitte
Samstag 04.03.2017
13 Uhr Rosenthaler Platz
(mehr …)

Pressemitteilung: Rechter Redner plant Bildung von Kampfgruppen

Am Samstag, den 04.03.2017, soll Kay Hönicke als Redner auf der rechten Demonstration unter dem Motto “Merkel muss weg” reden. Auf Facebook plant er aktuell die Bildung rechter Kampfgruppen. “Auf  seinem Profil verkündete er, dass es bereits 30 Gruppenführer für eine Kampfgruppe gäbe”, sagt Peter Smolinski, Pressesprecher des Berliner Bündnis gegen Rechts (BBgR). “Darüber hinaus schreibt er, dass der Umgang mit Gewehren und Granaten gelernt werden müsse. Solche rechtsterroristischen Äußerungen müssen extrem ernst genommen werden. Gerade nach der Vielzahl von Anschlägen auf Geflüchtete und deren Unterkünfte im letzten Jahr und der rechten Anschlagsserie in Berlin-Neukölln in den letzten Monaten, sind solche Äußerung schokierend und sollten uns alle warnen!”, so Smolinski weiter.

Die Studentin Hanna, die im Bündnis aktiv ist, fordert, “Diese Gefahr des Rechtsterrorismus müssen wir als Berlinerinnen und Berlinern eine klare Absage erteilen! Es darf uns nicht am Arsch vorbei gehen, dass sich am Samstag wieder hunderte Rechte versammeln. Berlin ist solidarisch, vielfältig und das müssen wir am Samstag zeigen.”

(mehr …)

UPDATE #b0403: Nazi-Route jetzt bekannt

Die Route des rechten Aufmarsches “Merkel muss weg” am Samstag, den 04. März, ist jetzt bekannt:

Washingtonplatz (Hauptbahnhof) – Kapelle Ufer – Reinhardtstraße – Friedrichstraße – Torstraße – Rosenthaler Straße – Weinmeisterstraße – Münzstraße – Rosa-Luxemburg-Straße – Dircksenstraße – Karl-Liebknecht-Straße – Gontardstraße – Alexanderplatz

Eine Karte der Route befindet sich bei dem Projekt “Berlin gegen Nazis” oder auf der Aktionskarte:

Pressemitteilung: Rechte wollen durch Berlin-Mitte marschieren – Berliner Bündnis gegen Rechts (BBgR) ruft alle Berlinerinnen und Berliner auf sich an der Gegendemonstration zu beteiligen

Am 04. März 2017 wollen erneut hunderte Neonazis und Rechte unter dem Motto “Merkel muss weg” durch Berlin-Mitte marschieren. “Wir erwarten Angehörige ganz verschiedener rechter Milieus “, so Peter Smolinski, der Pressesprecher des BBgR ist. “Sie kommen von rechten Kleinstparteien wie der NPD, Pro Deutschland und Die Rechte, aber auch AfD-Vertreter*innen wurden bei den letzten Aufmärschen gesichtet. Zusammen mit gewaltbereiten und -affinen rechten Hooligans und Rassist*innen wollen sie ihren Hass im Zentrum der Hauptstadt zur Schau tragen.”

Rechte Gewalt in Deutschland nimmt zu: 2016 kam es täglich zu durchschnittlich 10 Angriffen auf Geflüchtete. Insgesamt waren 540 Menschen sowie 43 Kinder (Kinder sind doch auch Menschen…) betroffen. In Berlin gab es 2016 laut einer kleinen Anfrage von der Linksfraktion im Abgeordnetenhaus insgesamt 50 Angriffe auf Unterkünfte für Geflüchtete.

“Gerade jetzt müssen wir zeigen, dass in Berlin rechte Gewalt nicht akzeptiert wird. Die Angriffe auf Geflüchtete in Berlin und in ganz Deutschland, aber auch die aktuelle rechte Anschlagsserie in Neukölln machen mich wütend. Wir rufen deswegen alle Berlinerinnen und Berliner auf, am Samstag den Rechten klar zu zeigen: Ihr seid hier nicht willkommen!”, sagt die Studentin Hanna, die sich im Bündnis engagiert. (mehr …)

CONVOCATORIA: Solidaridad en vez de extrema derecha! – No a la marcha nazi en Berlin-Mitte

El 4 de marzo de 2017 cientos de neonazis planean volver a marchar en Berlín bajo el lema “fuera Merkel”. Es la quinta vez que Enrico Stubbe anuncia esta marcha, entre cuyos participantes hay varios partidos de derecha como el NPD, AFD, Pro Alemania, además de agitadores de extrema derecha y racistas encubiertos autodenominados “ciudadanos preocupados”. Durante la última manifestación, 500 nazis y activistas de extrema derecha marcharon en Berlín. Repudiamos y condenamos su discurso de odio y abuso!

Sólo el amor y la solidaridad nos pueden salvar de quedar atrapados en medio de esta espiral de odio y ataques terroristas. Por eso queremos dar un claro mensaje en contra de las movilizaciones de extrema derecha, del antisemitismo, de la intolerancia hacia la comunidad musulmana y del racismo. Decimos no! Queremos una Berlin sin nazis. Queremos unirnos, movilizarnos y fortalecer nuestra solidaridad en Berlín. Traigan carteles, globos, silbatos! Seamos fuertes y determinados!

Ven a la contramanifestación antifascista

“Solidaridad en vez de extrema derecha”
 No a la marcha nazi en Berlin-Mitte

Sábado 4 de marzo de 2017
A las 13:00 en Rosenthaler Platz

AUFRUF: Solidarität statt rechter Hetze! – Kein Naziaufmarsch in Berlin-Mitte

Am 04. März 2017 wollen erneut hunderte Neonazis unter dem Motto „Merkel muss weg” durch Berlin-Mitte marschieren. Bereits zum fünften Mal wird diese rechte Hetze von Enrico Stubbe angemeldet, unter den Teilnehmenden finden sich verschiedenste rechte Parteien, wie NPD, AfD, Pro Deutschland, aber auch gewaltbereite und -tätige rechte Hooligans sowie als „besorgte” Bürger*innen getarnte Rassist*innen wieder. Zuletzt fanden 500 Rechte und Nazis den Weg nach Berlin. Wir empfinden nichts als Abscheu und Verachtung für deren menschenverachtenden, rechten Hetze!

Liebe und Solidarität ist das, was uns vor einer Spirale des rechten Hasses und vor islamistischen Anschlägen bewahren kann. Wir wollen deswegen ein Zeichen setzen gegen deren rechten Hetze, Antisemitismus und Rassismus, gegen deren Menschenverachtung! Wir stellen uns diesem entgegen. Berlin ist besser ohne Nazis. Lasst uns viele sein und uns für den Zusammenhalt und Solidarität in Berlin stark machen. Bringt Schilder, Sprechblasen, Trillerpfeifen mit! Lasst uns laut sein, lasst uns entschlossen sein.

Kommt zur antifaschistischen Gegendemonstration
„Solidarität statt rechter Hetze”
Kein Nazi-Aufmarsch in Berlin-Mitte
Samstag 04.03.2017
13 Uhr Rosenthaler Platz

Bangawazî : Piştgirî di şuna êrişên nijadperestî ! – Na ji meşa Nazî yan di Navenda Berlîn de

Di 04.Adara 2017 de Neonazî dixwazin dîsa bi dirûşma – Merkel divê biçe – di navenda Berlînê de bimeşin. Ev cara penca ne ku ev meş ji hêla Enrico Stubbe ve tê tomar kirin. Di nav beşdarvanan de partiyên bi hişmediya nijadperest mîna NPD, AfD û Pro Deutschland, her wiha Hooliganê rastgir û Nijadperestên ku xwe di bin banê Şêniyênên bi fikar de, ku ji şîdetê re amade ne, cihê xwe digrin. Herî dawî 500 rastgir û Nazî berê xwe dabûn Berlinê. Em ji bilî kîn û biçukdîtinê li hemberî êrişên dijmirovî û nijadperestî hîsnakin.

Hezkirin û Piştgirî ne, yên me ji çerxa kîna nijadperestan û ji êrişên îslamîstên radikal, dikarin biparêzin. Ji ber vê em dixwazin li hemberî êrişên rastgirî, antîsamîzanî û nijadperestî her wiha li dijî dijmirovahiya wan xalekê deynin ! Em li dijî wan sekna xwe nîşan didin. Berlîn bê nazî yan çêtir e. Bihêlin (Werin) em bêhtir bin û xwe ji bo hevgirtin û pişgiriyê li Berlîn ê bi hêz bikin. Bi xwere Pankart, Slogan û fîtikên bînin ! Bihêlin (werin) em bi hevre bi deng û bi biryar bin !

Werin meşa dijber – Piştgirî di şûna êrişên nijadperestî .
Na ji meşa Nazî yan di Navenda Berlîn de ya ku ji hêla antîfaşistan ve tê li dar xistin !
Şemî 04.03.2017 Saet li 13.00 Cih : Rosenthaler Platz

CAGRI: Sagci propagandasina karsi dayanisma ve birlik!

04.Mart 2017 tarihinde alman sagcilar (Neo Naziler) „Merkelin gitmesi gerek“ siyari ile yine Berlin-Mitte’de yürüyüs düzenleyecekler. Zaten besinci kez bu sagci propaganda yürüyüsü Enrico Stubbe adli kisi üzerine düzenlenmisdir. Bu irkci yürüyüsün katilimcilari arasinda farkli sagci partilerde (mesela NPD, AFD ve Pro Deutschland) bulunacaktir. Ama ayni zamanda siddet hazir olan sag holiganlar ve „endiseli“ alman vatandaslar kilifina girmis irkcilarda bu yürüyüse güclü bir katilim sergileyecekler. En son 500 Nazi ve irkci berlinde bulusmusdu. Biz bu yapilan insanlik disi tahriklerden, tiksinmekten baska birsey hissetmiyoruz.

Öncelikle bizi bu sagci nefretinden ve islamist saldirilarindan koruyacak tek güc: sevgi, dayanisma ve birlik olacakdir!

Biz bunlarin yaptigi irkciliga, anti-semitzmine insanlik disi tahriklerine karsi bir simge göstermek istiyoruz! Ve buna karsi bir tutum sergiliyoruz. Berlin Naziler olmadan daha güzel. Gelin cogunluk olalim, beraber onlara karsi birlik ve dayanisma gösterelim. Yaniniza pankartlar, düdükler ve balonlar geitirn ki sesimiz yükselsin. Onlara kararli bir sekilde irkciliga karsi bir tutumumuzun oldugunu gösterelim!

„Sagci propagandasina karsi dayanisma ve birlik“ – Antifasizan yürüyüsüne gelin!
CUMARTESI, 04.Mart 2017 – saat 13’de Rosenthaler Platz’da bulusalim!