INFORMATIONEN: Uns stinkt es! Antifaschistische Proteste am 01. Juli 2017

Am 01. Juli 2017 wollen erneut hunderte Neonazis unter dem Motto „Merkel muss weg“ durch Berlin-Mitte marschieren. Bereits zum sechsten Mal wird diese rechte Hetze von dem „Pro Deutschland“ Funktionär Enrico Stubbe angemeldet. Alle angekündigten Redner*innen haben auch auf der letzten Stubbe-Demo gesprochen. Ihre Reden sind gekennzeichnet durch antiislamischen Rassimus und Nationalismus. Sie stecken voller Verschwörungstheorien und Fake-News.

  • Lilly Steup ist dem “Bündnis Deutscher Patrioten” und dem “Thügida” Umfeld zuzurechnen. Sie nahm am Neonaziaufmarsch in Dresden im Februar 2017 teil und verbreitet regelmäßig rassistische Inhalte auf ihrer Facebook-Seite. Als selbsternannte Patriotin sorgt sie sich um das – ihrer Meinung nach – von Migrant*innen bedrohte deutsche Volk.
  • Amy Bianca kommt aus Österreich und ist bei Aktionen der “Identitären Bewegung Österreich”, und bei Veranstaltungen der FPÖ und von Pegida Österreich als Teilnehmerin aufgefallen. In ihren Reden malt sie Horrorszenarien von Massenvergewaltigungen durch Geflüchtete. Auf ihrer Facebookseite schreibt sie Artikel voller Verschwörungstheorien über den Islam.
  • Viktor Seidel begann sein politisches Engagement bei der nach rechts offenen Kasseler “Friedensmahnwache”. Von Anfang an schreckte er nicht vor einem Schulterschluss mit Neonazis und radikalen Rechten zurück. Er schloss sich der Gruppe Pegida Kassel an und reiste zu diversen *gida Aufmärschen im gesamten Bundesgebiet. Auch trat er bei rechten Hooligan-Aufmärschen auf und bei Demonstrationen, die von Neonazis organisiert wurden.
  • Ignaz Barth kommt aus der Schweiz, ist Gründer der rechtspopulistischen „Direktdemokratischen Partei“ und hat bisher auf allen “Merkel muss weg”-Demonstrationen gesprochen. Auch er ist, wie die anderen Redner*innen, ein rechter Reisekader. Bei seinen Auftritten fordert er immer wieder die Schließung der europäischen Grenzen für alle Geflüchteten.
  • Enrico Stubbe ist ständiger Anmelder der “Merkel muss weg”-Demonstrationen und bei “Pro Deutschland”aktiv.

Darüber hinaus haben Kay Hönicke und der rechte Rapper Villain051 ihr Kommen angekündigt. Kay Hönicke ist Pegida Aktivist und rief auf Facebook zur Gründung von rechten “Kampfgruppen” auf. Villain051 heißt im realen Leben Patrick Killat und ist ein Neonazi-Rapper. Er gehört der “Bernimer Freundschaft” an, die sich an der Rocker-Kultur orientiert und Beziehungen zur NPD unterhält. Killat war Aktivist bei HoGeSa.

Als BBgR möchten wir uns nicht auf unserem Erfolg vom 17. Juni ausruhen, sondern ihn als Ansporn nehmen, uns weiterhin mit vereinten Kräften den Rechten entgegenzustellen! Wir werden am 1. Juli um 13:00 Uhr am Rosenthaler Platz eine antifaschistische Gegendemonstration starten. Wir möchten alle Berlinerinnen und Berliner dazu ermuntern, sich uns anzuschließen und ein klares Zeichen gegen Antisemitismus, Rassismus, Menschenverachtung und Hass zu setzen.

Wir werden über die Torstraße hin zum Auftaktort der Neonazis, rechten Hooligans und Rassist*innen am Washington Platz (Hauptbahnhof) gehen. Am Washington Platz schließen wir uns unserer Kundgebung (Höhe Friedrich-List-Ufer – östliche Seite) an, die wir ebenfalls ab 13 Uhr vor Ort durchführen werden. Mit der Demonstration möchten wir durch die Spandauer Vorstadt in Berlin-Mitte ziehen. Dort wo der rechte Aufmarsch die letzten Male stattfand.

Mit vielen Menschen möchten wir eine laute, farbenfrohe, breite und bunte Demonstration durchführen. Wir rufen alle auf, sich mit kreativen Ideen zu beteiligen: Bringt bunte Regenschirme, Schilder, Trillerpfeifen, Luftballons, Glitzer Fahnen oder glänzende Umhänge mit.

Lasst uns viele und laut sein! Denn: Uns stinkt es! Wir wollen keine Nazi-Aufmärsche in Berlin! Nicht in Mitte, nicht im Wedding, nicht in Pankow – nirgendwo!


01.07. 13:00 Uhr

Rosenthaler Platz

Antifaschistische Demontration